Der Lutherweg

Gehen, schauen, beten, zur Ruhe kommen.
Image
Denkmal Luthers vor Stadtkirche

Der Lutherweg in Sachsen-Anhalt hat eine Länge von insgesamt 450 Kilometern. Neben touristischen Angeboten verfügt er über ein hohes religiös-spirituelles Potenzial. In den am Weg liegenden Kirchen und Stationen wird auf das Wirken Luthers vor Ort aufmerksam gemacht. Dabei können vielfältige geistliche Angebote genutzt werden.

Die Wegführung des Lutherweges verläuft zwischen den Lutherstädten Wittenberg und Eisleben direkt weiter nach Mansfeld Lutherstadt. Man kann sich von Wittenberg aus entweder nördlich über Dessau und Bernburg oder aber südlich über die Dübener Heide nach Halle (Saale), Eisleben und Mansfeld begeben.

Anschlüsse zu anderen deutschland- und europaweiten Wanderwegen sind gewährleistet.

Sehenswerte Stationen entlang des Lutherweges

Luthergedenkstätten Wittenberg

Luthergedenkstätten Wittenberg

Image
Cranach Hof in Wittenberg

Cranachhäuser und -höfe in Wittenberg

Wirkungsstätte der Malerfamilie mit Ausstellungen
Image
Ansicht des Johannbaus

Museum für Stadtgeschichte Dessau - Johannbau

Ausstellung zur Kultur und Geschichte in Anhalt-Dessau, in der auch die Zeit der Reformation betrachtet wird
Image
Schloss Georgium

Schloss und Park Georgium

Anhaltinische Gemäldegalerie mit reichem Bestand aus der Cranach-Werkstatt
Image
Innenstadt von Kemberg

Kirche St. Marien in Kemberg

Eine Tafel und eine steinerne Bank erinnern daran, dass die Gemeinde Luthers Sarg in der Kirche aufstellte
Image
Francisceum in Zerbst

Francisceum Zerbst

Zerbst ist die erste reformierte Stadt in Anhalt in der Martin Luther ab 1522 mehrfach predigte
Image
St. Jakobskirche Köthen

St. Jakobs-Kirche in Köthen

Unter der Herrschaft des Fürsten Wolfgang von Anhalt wurde die Kirche bereits 1533 lutherisch und 1600 reformiert