Ev. Stadtkirche St. Marien Gräfenhainichen

Am Kirchplatz befindet sich die Evangelische Stadtkirche St. Marien, ein im Kern mittelalterliches Bauwerk, dessen Ursprünge vermutlich bis in die Zeit der Romanik zurückreichen. Die ältesten Teile der heutigen Kirche stammen aus der Zeit der Gotik. Die um 1300 entstandene Feldsteinkirche war kreuzförmig und flachgedeckt ausgeführt.


Foto: Kirche St. Marien © Marit Schaller - Stadt Gräfenhainichen

Ev. Stadtkirche St. Marien

Kirchplatz 3
06773 Gräfenhainichen

 Umgebung entdecken


Kontakt

Tel.  034953 - 22060

Fax. 034953 - 22008

Im Internet

graefenhainichen@kirchenkreiswittenberg.de
www.kirche-ghc.de

Blick auf die Kirche
© k.A.

Führung durch die Kirche St. Marin
© Thomas Klitzsch - Stadt Gräfenhainichen

Nach der Zerstörung im Jahre 1637, ist das heutige Bild der Kirche durch den barocken Wiederaufbau von 1658 – 1666 bestimmt. Der 57 m hohe quadratische neugotische Backsteinturm entstand 1866/67. Im Inneren der Kirche überwiegt die qualitätsvolle barocke Ausstattung.

Es ist davon auszugehen, dass Paul Gerhardt, wie damals üblich, einen Tag nach seiner Geburt, in der Kirche seines Geburtsortes getauft wurde.

Öffnungszeiten

Mai bis Oktober:
Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 15:00 - 17:00 Uhr
und nach Absprache

Anfahrt mit dem Fahrrad

Kohle | Dampf | Licht - Radroute
Europaradweg R1

Anfahrt mit dem ÖPNV

ICE-Bahnlinie Berlin-Halle/Leipzig --> ICE Bahnhöfe Wittenberg (25 km) und Bitterfeld (22 km) - dann weiter mit Regionalbahn bis nach Gräfenhainichen

Anfahrt mit dem Auto

Autobahn 9 (Berlin-München), Abfahrt Dessau-Ost
B100 aus Richtung Wittenberg bzw. Bitterfeld-Wolfen kommend
(Hinweis: bis November 2016 Umleitung von Bitterfeld aus)
B107 aus Richtung Dessau-Roßlau bzw. Bad Düben/Leipzig