Schloss Pretzsch Königliche Residenz an der Elbe

Schloss Pretzsch im kleinen gleichnamigen Elbestädtchen gehört zu den bedeutendsten sächsischen Renaissanceschlössern. Mit seiner vielfältigen bewegenden Geschichte strahlt es weit über die Region und das Land Sachsen-Anhalt hinaus.


Foto: Schloss Pretzsch © Martin Röthel - Salus gGmbH

Schlossbezirk 1
06905 Bad Schmiedeberg, OT Pretzsch

 Umgebung entdecken


Martin Röthel

Tel.  034926 - 563 0

Fax. 034926 - 563 17

Im Internet

schloss.pretzsch@salus-lsa.de
www.schloss-pretzsch.de

Schloss Pretzsch mit Schlossturm
© Martin Röthel - Salus gGmbH

Kavaliershäuser und Sandsteinblumenkörbe (Permoser)
© Martin Röthel - Salus gGmbH

Pretzsch an der Elbe
© Janine Schöne - Salus gGmbH

Mädchenhaus, Erbaut 1900
© Martin Röthel - Salus gGmbH

Direkt an der Elbe gelegen, am Tor zur Dübener Heide, ragt ein imposantes Renaissanceschloss hervor. Das Schloss im kleinen Elbestädtchen Pretzsch gehört zu den bedeutendsten sächsischen Renaissanceschlössern. Mit seiner vielfältigen bewegenden Geschichte strahlt es weit über die Region und das Land Sachsen-Anhalt hinaus. Schloss Pretzsch vereint deutsche, polnische, sächsische und preußische Geschichte. An der Stelle des Schlosses, das 1571 bis 1574 als Renaissancebau von Hans Löser erbaut wurde, stand bereits 981 ein Burgwart. Nach dem 30-jährigen Krieg erwarb es Christoph von Arnim. Anfang des 18. Jahrhunderts lässt Königin und Kurfürstin Christiane Eberhardine, Gemahlin des Kurfürsten von Sachsens Friedrich August den Starken, das Schloss im barocken Stil umbauen. Nach Entwürfen Pöppelmanns entsteht ein barocker Schlosspark und es erfolgt eine barocke Umgestaltung der Kirche St. Nikolaus. Nach den Befreiungskriegen kam Pretzsch in Preußischen Besitz. Von 1829 bis 1923 war das Schloss im Eigentum des „Großen Potsdamschen Militärwaisenhauses“. Von 1910 bis 1990 war Pretzsch zudem, so wie heute Bad Schmiedeberg, anerkannter Kurort und Moorbad. Die Inflationszeit zwang Potsdam das Waisenhaus zwischenzeitlich aufzugeben. Nach unterschiedlichen Nutzungszecken z.B. als Harmoniumsfabrik der Firma Köhler ging es jedoch 1947 wieder an das Potsdamsche Waisenhaus zurück. 1951 wurde es als Kinderheim staatliches Volkseigentum. Seit 2000 ist die Salus gGmbH Träger des Kinder- und Jugendheims Schloss Pretzsch. Die fast 200-jährige Geschichte des Kinder- und Jugendheimes ist mit reichen pädagogischen Erfahrungen und Traditionen verbunden.

Das Schlossmuseum oder eine Führung geben Einblicke in die bewegende Historie. Neben der historischen Aufbereitung, warten ebenfalls gastronomische Angebote und Freizeitaktivitäten auf lokale, regionale und internationale Besucher. Das Schlosscafé Eberhardine ist ein modernes Café in den alten Gemäuern des Renaissanceschlosses Pretzsch. Angeknüpft wird damit an die Gepflogenheiten von Kurfürstin und Königin Christiane Eberhardine, die hier einst ihre Gäste empfing. Im Schlosscafé sollen Menschen zusammentreffen, um Kaffee, selbstgebackenen Kuchen, kulturelle Höhepunkte und einen schönen Blick auf die malerischen Elbauen zu genießen. Die Besichtigung einer wechselnden Kunstausstellung im Foyer des Schlosses, ein Besuch der Schwimmhalle, ein Spaziergang durch den historischen Schlosspark sowie ein Abenteuerspielplatz bieten ausreichend Möglichkeiten für einen kurzen oder längeren Aufenthalt. Ebenso lohnt sich ein Rundgang durch die historische Stadt entlang des Denkmalpfades oder ein Besuch des Heimatmuseums. Radfahrer am Elberadweg und andere Gäste können das Logierhaus im Schlossbezirk als günstige Übernachtungsmöglichkeit nutzen. Unser Logierhaus befindet sich in einem der vier Kavaliershäuser inmitten des Schlossbezirks und ist nur wenige Gehminuten von der Elbe entfernt. Ein ganzjähriges und buntes Veranstaltungsprogramm runden das Angebot ab. Jährlicher Höhepunkt im Kalender ist das auf dem Schlosshof und in der Kirche stattfindende Eberhardinenfest, welches immer am letzten Maisamstag stattfindet.

Öffnungszeiten

Montag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

Eintrittspreise

frei

Anfahrt mit dem Fahrrad

ca. 200 Meter vom Elberadweg entfernt, zwischen Lutherstadt Wittenberg und Torgau

Anfahrt mit dem ÖPNV

bis Lutherstadt Wittenberg, anschließend per Bus, Anrufbus oder Taxi bis Pretzsch

Anfahrt mit dem Auto

B182 (zwischen Lutherstadt Wittenberg und Torgau)
im Ort der Beschilderung Richtung Elbfähre folgen