Heimatmuseum Aken (Elbe)

Mit den jährlich veranstalteten Sonderausstellungen, der Teilnahme an Tagen des Museums und des Denkmals sowie an Stadtfesten und nicht zuletzt durch regelmäßige sonntägliche Öffnungszeiten ist das Schiffer- und Heimatmuseum gut im städtischen Leben integriert. Die rein ehrenamtlich getragenen Aktivitäten im Museum werden durch die Stadt verantwortungsvoll unterstützt und tragen ganz wesentlich zur kulturellen Identität unserer Stadt bei.


Foto: Heimatmuseum Aken (Elbe) © Stadt Aken (Elbe)

Köthener Straße 15

 Umgebung entdecken


Kontakt

Tel.  034909/80417

Im Internet

s.schwab@aken.de
www.aken.de

Blick in das Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Maja Sch. - Stadt Aken (Elbe)

Blick in das Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Maja Sch. - Stadt Aken (Elbe)

Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Stadt Aken (Elbe)

Blick in das Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Maja Sch. - Stadt Aken (Elbe)

Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Stadt Aken (Elbe)

Blick in das Heimatmuseum Aken (Elbe)
© Stadt Aken (Elbe)

Das Heimatmuseum Aken wurde durch Mitglieder des Akener Lehrervereins 1926 in der Nolopp-Schule gegründet. Der Gründungsinitiator war Lehrer Paul Liebert.

1943 wurde der gesamte Bestand des Heimatmuseums in städtische Obhut genommen und zur Sicherung in der Nikolaikirche eingelagert. Nach Kriegsende gingen hier leider durch Plünderungen viele Objekte verloren.

Ab 1947 wurden durch die Lehrer Volleck, und Liebert die Bestände gesichert und konnten 1949 in einem Nebengebäude der heutigen KITA Borstel untergebracht werden. Hier konnte dann auch unter dem neuen Leiter Heinrich Minge und einem Museumsbeirat wieder regelmäße Besuche gesichert werden. Auch Sonderausstellungen wurden veranstaltet.

Im Jahr 1959 übernimmt Lehrer Otto Benecke die Leitung des Museums und 1960 wird der Umzug in Räumlichkeiten des Berliner Hofes vollzogen in dem sich das Museum heute noch befindet.
In dieser Zeit standen dem Leiter des Museums unter anderen die Herren Eggers, Schultze, Rockstroh, Stein, Volleck, Feldmann, Böttger und Minge zur Seite.

Im Laufe der Jahre wurde durch die Stadt immer wieder Geld investiert. Aber erst 1997 bis 2001 konnte eine umfangreiche Rekonstruktion durchgeführt werden, welche durch den hofseitigen Anbau ergänzt wurde. Kurz vor dem 75-jährigen Geburtstag konnte 2001 die Wiedereröffnung gefeiert werden. Im Zuge dieser Reorganisation konnte auch das Museumsprofil hin zu einem Schiffer- und Heimatmuseum deutlich geschärft werden.

Als ehrenamtliche Mitarbeiter konnten seitdem die Herren Dickmann, Bielstein, Max, Bischoff, Bauer, Bandau und Löffler und erstmals eine Dame, Frau Reinicke, gewonnen werden.

Öffnungszeiten

Sonntags von 12.00-17.00 Uhr
und nach Absprache 034909/80417; s.schwab@aken.de

Anfahrt mit dem Auto

Erreichbar mit Rad, PKW,ÖPNV
Parkplätze vorhanden