Rundwanderweg Lindau/Zerbst  

Zu Fuß auf dem Natur- und Kulturpfad im Fläming
Image
Burg Lindau

Lindau mit seiner reizvollen Umgebung ist ein Ortsteil von Zerbst/Anhalt und liegt eingebettet in die vielfältige Flora und Fauna des jüngsten Naturparks in Sachsen-Anhalt, dem Fläming. 

Zugang zum Wanderweg (gleichzeitig auch Endpunkt): 

Burg Lindau, Markt 3, 39264 Lindau

Ein großzügiger, kostenloser Parkplatz  ist vorhanden.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im  PDF-Prüfbericht.

  • Es gibt einen nicht gekennzeichneten Parkplatz für Menschen mit Behinderung (Stellplatzgröße: 350 cm x 500 cm).
  • Der Weg vom Parkplatz zum Eingang ist 60 m lang. Er ist nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • In 180 m Entfernung befindet sich die Bushaltestelle Lindau Schule“.
  • Der Wanderweg ist ein Rundweg und 5 km lang.
  • Der Zugang zum Wanderweg erfolgt durch ein 95 cm breites Tor. Der Weg vor dem Eingang ist nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Das Gelände und die Exponate/Stationen sind überwiegend stufenlos zugänglich.
  • Ausnahmen: Die Burg ist nur über einen schwer begeh- und befahrbaren Kopfsteinpflasterweg zugänglich.
  • Außenwege sind mindestens 250 cm breit und überwiegend nicht leicht begeh- und befahrbar.
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Exponate/Stationen/Objekte sind überwiegend im Sitzen sichtbar.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen/Objekten sind überwiegend im Sitzen lesbar.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer angeboten.
  • Die gesamte Route der Führung ist für Rollstuhlfahrer stufenlos befahrbar.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im  PDF-Prüfbericht.

  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen/Objekten werden ausschließlich schriftlich vermittelt.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen angeboten.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im  PDF-Prüfbericht.

  • Assistenzhunde dürfen in alle relevanten Bereiche/Räume mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist eine taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Der Zugang zum Wanderweg führt durch ein großes Tor und ist visuell kontrastreich gestaltet.
  • Die erhobenen und für den Gast nutzbaren Bereiche sind nicht ausgeleuchtet.
  • Es sind keine visuell kontrastreichen oder taktil erfassbaren Bodenindikatoren vorhanden.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer und kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Die Exponate/Stationen/Objekte sind allgemein nicht gut ausgeleuchtet.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen/Objekten werden ausschließlich schriftlich vermittelt und sind visuell kontrastreich gestaltet.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen angeboten.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im  PDF-Prüfbericht.

  • Name bzw. Logo des Betriebes/der Einrichtung sind von außen nicht klar erkennbar.
  • Die Ziele der Wege sind in Sichtweite oder es sind Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand vorhanden.
  • Es ist kein farbliches oder bildhaftes Leitsystem vorhanden.
  • Die Informationen zu den Exponaten/Stationen/Objekten werden ausschließlich schriftlich vermittelt, jedoch nicht in Leichter Sprache.
  • Es werden keine Führungen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen angeboten.
  • Es gibt keine Informationen in Leichter Sprache.