Gröberner See

Am Gröberner See steht Naturverbundenheit im Mittelpunkt und ein modernes Ferienresort lockt Ruhesuchende, Familien und Wassersportler in die Dübener Heide. 1993 wurde der Tagebau Gröbern als letzter Tagebau im Bitterfelder Revier geschlossen. Mit der Flutung des Tagebaurestloches entstand von 2004 bis 2010 der knapp 370 Hektar große Gröberner See.


Foto: Gröberner See © Philip Schönemann - Gemeinde Muldestausee

Direkt am Gröberner See befindet sich heute das See- und Waldresort Gröbern, wo gebadet, und geangelt werden kann. Aber auch Standup Paddling ist möglich; Fahrräder, Ruderboote, Kanus und Flöße können ausgeliehen werden. Ein großer Kinderspielplatz, Findlingsgarten und das Wildtiergehege an der Seekate stehen für die kleinen Gäste zur Verfügung. Bei der Tauchschule am See können Kurse gebucht werden.

Im Logo des Resorts findet sich der Gröberner Waldelefant wieder. Im Jahr 1984 wurden im Tagebau Gröbern die Überreste eines 120.000 Jahre alten Waldelefanten freigelegt. Der Elefant war ein um die 40 Jahre alter ausgewachsener Bulle mit 4,2 Metern Schulterhöhe, 5 Tonnen Gewicht und etwa 2,5 Meter langen Stoßzähnen. Im Landesmuseum für Ur- und Frühgeschichte in Halle ist heute das Skelett des Gröberner Waldelefanten ausgestellt, eine Kopie ist in Ferropolis zu finden.

Strände

Am See- und Waldresort auf der Südseite des Sees befindet sich ein Strand mit zahlreichen Wassersportangeboten. Direkt am See bietet das Resort eine Verleihstation mit Fahrrädern, Ruderbooten (mit und ohne Elektromotor), Tretboote und Stand-Up-Paddles an. Diese können sowohl stunden- als auch tageweise gemietet werden.
Die Strandbereiche mit weichem Sand laden zum Entspannen ein, der See verspricht an heißen Tagen Abkühlung und ein Wassertrampolin sorgt für jede Menge Spaß.

Gröberner See

Wasserfläche: 374 ha
Volumen: ca. 68,1 Mio. m³
Länge (Uferlinie): 9,5 km
Max. Tiefe: 52 m
Wasserspiegelhöhe: ca. +87,80 m NHN
Tagebaubetrieb: 1966 - 1993
Flutung / Renaturierung: 2004 – 2010 (natürlicher Grundwasseraufgang und Stützwasserzuleitung aus der Mulde)

Anfahrt mit dem Fahrrad

Über den R 1 bis Gräfenhainichen und dann Richtung Gröbern; Fahrrrad-Unterstellplätze vorhanden

Anfahrt mit dem ÖPNV

mit der Bahn bis Lutherstadt Wittenberg oder Gräfenhainichen, ab dort besteht eine Busverbindung.
Bushaltestelle Gröbern (150 m) Linie 440 & Anrufbus
Shuttle-Services auf Anfrage

Anfahrt mit dem Auto

sehr gute Erreichbarkeit aus Richtung Leipzig, Berlin/Potsdam, Lutherstadt Wittenberg sowie Dessau-Roßlau und Bitterfeld über die B100

Foto: Der Gröberner Waldelefant vor dem See- und Waldresort
© Annett Freudenreich - Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Foto: Strand am See- und Waldresort Gröbern
© See- und Waldresort Gröbern

Foto: Verleihstation am See- und Waldresort Gröbern
© See- und Waldresort Gröbern


Gröberner SeeAngebote & Highlights

Boots- und Fahrradverleih am See- und Waldresort Gröbern

Am See- und Waldresort können ausgeliehen werden: Ruderboote (mit und ohne Elektromotor), Tretboote, Canadier, Stand-up Paddling Boards, Holzfloß, […]

die Unterwasserwelt entdecken auf Tauchgang im Gröberner See

Die Tauchschule Kleeblatt am See- und Waldresort Gröbern bietet Tauchgänge im Gröberner See an.

die Unterwasserwelt entdecken auf Tauchgang im Gröberner See

Die Tauchschule Kleeblatt am See- und Waldresort Gröbern bietet Tauchgänge im Gröberner See an.

Petri Heil Angeln auf dem Gröberner See

Im Gröberner See wimmelt es vor Fischen. Hier können Sie von kleinen Maränen über Schleie bis hin zu großen Karpfen alles angeln, was das […]

Tiergehege an der Seekate

Gehen Sie auf Entdeckungstour durch das liebevoll gestaltetes Tiergehege an der Seekate! Rund 60 Tiere, darunter eine imposante […]

Tiergehege an der Seekate

Gehen Sie auf Entdeckungstour durch das liebevoll gestaltetes Tiergehege an der Seekate! Rund 60 Tiere, darunter eine imposante […]

© Thomas Hinsche

See-und Waldresort Gröbern


Der Traum vom eigenen Haus am See kann endlich wahr werden. Nur knapp 40 Minuten von der Lutherstadt Wittenberg und von Leipzig entfernt, befindet sich das neue See-und Waldresort Gröbern mit einem 4-Sterne-See-Hotel mit Restaurant, 4-Sterne-Ferienhäusern sowie einem 4-Sterne Wohnmobil-Camp direkt am Gröberner See.


Direkt am Ufer laden lichtdurchflutete Holzhäuser im gehobenen Stil zu Sonnenauf- und -untergängen auf der eigenen Terrasse ein. Auch die Ferienhäuser zur Waldseite lassen keine Wünsche offen. Genießen Sie Natur und Komfort und entspannen in der gemütlichen Wohnecke. Alle Ferienhäuser sind auch mit Hund buchbar.

Im Restaurant WALDELEFANT werden Sie kulinarisch verwöhnt und genießen einen grandiosen Blick über den Gröbener See, so oft Sie möchten! Das 4-Sterne See-Hotel bietet vom komfortablen Einzelzimmer bis zum Deluxe-Doppelzimmer zur Seeseite mit Balkon individuelle Urlaubs-Möglichkeiten. Außerdem finden Sie hier attraktive Tagungs- und Bankettbereiche mit Seeterrassen sowie einen schönen Sauna- und Fitnessbereich.

Für Campingbegeisterte warten 24 komfortable Stellplätze für Wohnmobil oder Caravan. Jeder Platz verfügt über eine direkte Frischwasserversorgung, Entsorgungsmöglichkeit von Brauch-und Abwasser sowie einen Stromanschluss.
Das neue und moderne Sanitärgebäude bietet alles was man für einen erholsamen Urlaub benötigt.

Direkt am See bietet das Resort eine Verleihstation mit Fahrrädern, Ruderbooten (mit und ohne Elektromotor), Tretboote und Stand-Up-Paddles an. Diese können sowohl stunden- als auch tageweise gemietet werden.
Die Strandbereiche mit weichem Sand laden zum Entspannen ein, der See verspricht an heißen Tagen Abkühlung. Gäste mit gültigem Bundesfischereischein erhalten eine Angelerlaubnis direkt online unter www.hejfish.de. Beim Fischer im Resort besteht die Möglichkeit, selbst geangelte Fische ausnehmen und räuchern zu lassen.


Angebote & Aktivitäten

Beachvolleyball

Fahrradverleih

Angelkartenverkauf

SUP-Verleih

Kanu- / Kajakverleih

Bootsverleih


Öffnungszeiten

ganztägig, ganzjährig

Restaurant "WALDELEFANT"
Mo - So 12.00 - 21.00 Uhr


Adresse & Kontakt

Alte Chausseestraße 1 
06774 Muldestausee OT Gröbern


Telefon
034955-230 000

info@seeresort-groebern.de
www.seeresort-groebern.de

© pixabay

Tauchschule am Gröberner See


Die Tauchschule Kleeblatt am See- und Waldresort Gröbern bietet Tauchgänge im Gröberner See an.


Angebote & Aktivitäten

Tauchkurse

Tauchshop, Taucherbasis


Adresse & Kontakt



Telefon
0163 - 6555823

service@tauchlehrer.com
www.tauchlehrer.com

© See- und Waldresort Gröbern

Badestelle am Südufer


Angebote & Aktivitäten

Beachvolleyball

Strand

©

Hotel Gröbern am See


Mitten in der Dübener Heide, zwischen Berlin und Leipzig, in der Nähe einer einzigartigen Seenlandschaft liegt das familiengeführte Landhotel.
Das Haus verfügt über 28 Zimmer, Tagungsräume für bis zu je 15, 30, 50 Personen, eine Gaststätte für bis zu 70 Personen, eine Weinstube für bis zu 20 Personen, einen schönen Biergarten und die Musikscheune für bis zu 70 Personen.


Adresse & Kontakt

Gröberner Hauptstr. 5
06774 Muldestausee OT Gröbern


Telefon
034955 - 401700

info@hotel-groebern.de
hotel-groebern.de

© Claudia Böhm - Stadt Gräfenhainichen

Buchdruckmuseum Gräfenhainichen


Die „Schwarze Kunst“ hat in Gräfenhainichen eine sehr lange Tradition. Im Buchdruckmuseum kann jeder etwas über die Geschichte des Buchdrucks der Stadt Gräfenhainichen erfahren. Sehenswert ist die Ausstellung der verschiedenen Druck- und Heftmaschinen.


Durch den Bau der Provinzialchaussee Berlin-Wittenberg-Bitterfeld-Halle um 1820 und die Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke Wittenberg – Bitterfeld 1859 bekam die Stadt Gräfenhainichen eine verkehrsgünstige Lage. Mussten früher die Schriften noch außerhalb der Stadt gedruckt werden, so änderte sich das mit der Gründung der ersten Druckerei 1874.
Das Buchdruckmuseum – 1992 vom Schloss Oranienbaum nach Gräfenhainichen verlegt – wurde vom Philosophen Jürgen Helbig gegründet und entwickelt. Anlass war das Internationale Gutenbergjahr 1968, ein Weltereignis, und die damit verbundene Ehrung von Carl-Heinrich Schulze (1837-1905), Begründer des Gräfenhainichener Buchdruckgewerbes.
Im Buchdruckmuseum können Sie Näheres über die Geschichte des Buchdruckes unserer Stadt erfahren. Sehenswert ist die Ausstellung der verschiedenen Druck- und Heftmaschinen. Das Museum befindet sich in den Räumen der Stadtbibliothek.


Öffnungszeiten

Di., Do.: 10.00 - 12.00 Uhr / 13.30 - 18.00 Uhr
Mi.: 13.30 - 16.00 Uhr
Fr.: 10.00 - 12.00 Uhr / 13.30 - 16.00 Uhr


Preise

Führungen werden nach Voranmeldungen vom Bereich Kultur der Stadtverwaltung durchgeführt.
Tel.: 034953 257618


Adresse & Kontakt

Wittenberger Straße 67a
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 257618

kultur@graefenhainichen.de
www.graefenhainichen.de

© Marit Schaller - Stadt Gräfenhainichen

Ev. Stadtkirche St. Marien Gräfenhainichen


Am Kirchplatz befindet sich die Evangelische Stadtkirche St. Marien, ein im Kern mittelalterliches Bauwerk, dessen Ursprünge vermutlich bis in die Zeit der Romanik zurückreichen. Die ältesten Teile der heutigen Kirche stammen aus der Zeit der Gotik. Die um 1300 entstandene Feldsteinkirche war kreuzförmig und flachgedeckt ausgeführt.


Nach der Zerstörung im Jahre 1637, ist das heutige Bild der Kirche durch den barocken Wiederaufbau von 1658 – 1666 bestimmt. Der 57 m hohe quadratische neugotische Backsteinturm entstand 1866/67. Im Inneren der Kirche überwiegt die qualitätsvolle barocke Ausstattung.

Es ist davon auszugehen, dass Paul Gerhardt, wie damals üblich, einen Tag nach seiner Geburt, in der Kirche seines Geburtsortes getauft wurde.


Öffnungszeiten

Mai bis Oktober:
Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag: 10:00 - 12:00 Uhr und 15:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 15:00 - 17:00 Uhr
und nach Absprache


Adresse & Kontakt

Kirchplatz 3
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 - 22060

graefenhainichen@kirchenkreiswittenberg.de
www.kirche-ghc.de

© Marit Schaller - WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

FERROPOLISdie Stadt aus Eisen


FERROPOLIS ist ein Industriemuseum auf einer Halbinsel im Gremminer See bei Gräfenhainichen. Dort, wo früher der Tagebau Golpa-Nord war, sind heute fünf Tagebaugroßgeräte ganzjährig zu besichtigen, eines davon begehbar. Mit dieser imposanten Kulisse ist FERROPOLIS ein beliebter Veranstaltungsort von Musik-, Sport- und Kulturevents.


Von oben umfasst der Blick eine grüne, wasserreiche Landschaft. Nahebei: das beschauliche Gräfenhainichen. Kaum zu glauben, dass hier noch vor wenigen Jahren Mitteldeutschlands Braunkohleindustrie ihren Schwerpunkt hatte. Bis zu 1000 Bergleute, Männer und Frauen, arbeiteten zu Spitzenzeiten im Tagebau Golpa-Nord. Heute bedeckt der Gremminer See die einstige Baggerwüste. Mittendrin, auf einer Halbinsel, liegt FERROPOLIS und steckt voller Leben.

Seine Arena ist Schauplatz spektakulärer Open-Air-Konzerte. Die 30 KV-Station, vormals Energiezentrale, beherbergt ein Museum der regionalen Bergbaugeschichte. Gräfenhainichen, Tagebau Golpa-Nord: jahrzehntelang ein Ort entfesselter Industriekräfte und Umweltsünden, aber auch sicherer Arbeitsplätze und großartiger Leistungen der Arbeiter und Ingenieure im Bergbau. Dann, urplötzlich, hat Braunkohle keine Zukunft mehr. Was tun? Abreißen, verschrotten, die Spuren verwischen? Oder auf der Vergangenheit aufbauen und den Neuanfang wagen? In Golpa-Nord nahm eine Vision Gestalt an: Ferropolis. Die Idee dazu kam aus dem Bauhaus Dessau.

Heute ist FERROPOLIS Museum, Industriedenkmal, Stahlskulptur, Veranstaltungsareal und Themenpark gleichermaßen. Alles beherrschend: die riesigen Maschinen, die aussehen wie Dinosaurier eines vergangenen Zeitalters.Die Gegenwart wird gefeiert: Internationale Festivals ebenso wie große Konzerte von Herbert Grönemeyer bis Metallica haben FERROPOLIS einen europaweiten Ruf als einmalige Kulisse für Künstler und Publikum verliehen. Außerhalb der Veranstaltungen kann man FERROPOLIS mit einem Gästeführer oder allein, unterstützt durch eine lebendige Audioführung, entdecken.


Öffnungszeiten

April-Oktober:
Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 10:00 - 19:00 Uhr

November - März:
täglich 10:00 - 17:00 Uhr

Führungen: März-Nov. Samstag/Sonntag/Feiertag 11:00, 13:00, 15:00 Uhr & Audio-Guide


Preise

Erwachsene 6,00 €
Kinder ab 6 Jahre 3,00 €


Adresse & Kontakt

Ferropolisstrasse 1
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 35125

feller@ferropolis.de
www.ferropolis.de

© Matthias Riemenschneider

Historische Bauschlosserei und Schmiedewerkstatt Gräfenhainichen


Herzlich Willkommen sind Besucher im Anwesen der Familie Reinhard, das von den Mitgliedern des Vereins „ Historische Bauschlosserei und Schmiedewerkstatt August Reinhard e.V.“ betrieben wird.

Ein Rundgang durch die Wohnräume und Handwerkskammern bietet einen Einblick in den Alltag und das Arbeitsleben einer gutbürgerlichen Familie um 1900. Während die fortschreitende Industrialisierung ihre Spuren hinterlässt, ist das traditionelle Handwerk gerade in Kleinstädten wie Gräfenhainichen stark vertreten. Die Handwerksmeister, wie August Reinhard, gehören zu den angesehenen Bürgern der Stadt.


Bei einem Besuch bringen die unzähligen historischen Gegenstände von der Aale bis zum Zylinder sowie die Geschichten über die Reinhards und die Handwerkskunst die Augen der kleinen und großen Besucher zum Leuchten. In den 10 Jahren des Bestehens des Vereines haben inzwischen Nachlässe anderer Handwerksmeister ihr zu Hause in der „Schmiede“, wie das Anwesen von den Eineimischen genannt wird, gefunden.


Öffnungszeiten

Montag - Freitag
9:00 - 12:00 Uhr und nach Vereinbarung


Preise

Erwachsener 3,00 € p.P.
Kinder bis 12 Jahre 1,50 € p.P.
Fotoerlaubnis 4,00 € p.P.

Führung auf Anmeldung/Dauer ca. 1 Std


Adresse & Kontakt

Friedrich-Ebert-Str. 2
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 -22117

eisen-reinhard@web.de

© Marit Schaller - Tourist-Information Gräfenhainichen

Paul-Gerhardt-Haus mit Denkmal Gräfenhainichen


Zum Gedenken an den 300. Geburtstag Paul Gerhardts erbaut.


Diese Gebäude wurde 1907-1909 zum Gedenken an den 300. Geburtstag Paul Gerhardts erbaut. Heute dient es der Kirchengemeinde als Gemeindehaus.
Das Denkmal stammt aus dem Jahr 1911.


Öffnungszeiten

nach Vereinbarung


Adresse & Kontakt

Karl-Liebknecht-Straße 17
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 22060


www.kirche-ghc.de

© Marit Schaller - Stadt Gräfenhainichen

Paul-Gerhardt-Kapelle Gräfenhainichen


Die Paul-Gerhardt-Kapelle, ein klassizistisches Bauwerk aus den Jahren 1830 bis 1844, wurde zu Ehren des bedeutenden evangelischen Kirchenliederdichters Paul Gerhardt (1607-1676) in seiner Geburtsstadt Gräfenhainichen errichtet.


Eine Besonderheit der Kapelle sind die auf allen vier Seiten hochgezogenen Sprossenfenster. Den Innenraum kennzeichnen, jeweils rechts und links angeordnet, vier schlanke Säulen. Diese Gedächtnisstätte beherbergt heute neben einer umfangreichen Dauerausstellung über Leben und Wirken Paul Gerhardts eine Paul-Gerhardt-Bibliothek. Das angenehme Ambiente der Kapelle bietet auch wechselnden Ausstellungen auf der Empore und verschiedenen kulturellen Veranstaltungen ein besonderen Flair.


Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag und
gesetzliche Feiertage 14.00 - 17.00 Uhr

Geschlossen: 01.01.-05.01.2020, 14.12.-31.12.2020
Besichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache mit dem Bereich Kultur der Stadt Gräfenhainichen möglich (Tel.: 034953 257618)


Preise

Erw.: 2,50 € (ab 6 Pers.: 2,00 €)
Schüler/Studenten: 1,00 € (0,50 € je Schüler bei Schulklassen)

Führungen ab 6 Personen: 2,00 € p.P. + 15 € pro Gästeführer
Führungen nur nach Voranmeldung


Adresse & Kontakt

Rudolf-Breitscheid-Straße 1
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 - 257618

kultur@graefenhainichen.de
www.graefenhainichen.de

© Marit Schaller - Stadt Gräfenhainichen

Schacht Barbara


Eine gute Ergänzung zum Technikmuseum Ferropolis bietet die Ausgestaltung der Erlebnisgaststätte "Schacht Barbara". Hier sind u.a. ein originalgetreuer Nachbau eines Entwässerungsschachtes sowie viele andere Anschauungsstücke, die an den Bergbau erinnern, zu sehen. Der Wirt, ein ehemaliger Bergmann, freut sich auf Ihren Besuch.


Öffnungszeiten

täglich ab 11.30 Uhr
Montags Ruhetag
Öffnung nur bei Gruppen mit Voranmeldung


Adresse & Kontakt

Bahnhofstraße 1a
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 - 22276

info@schacht-barbara.de
www.schacht-barbara.de

© Annett Freudenreich - Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Barockkirche BurgkemnitzEine Perle der Region


Eine außergewöhnliche Kirche, die von engagierten Freunden und Förderern umsorgt wird. Sie ist nicht nur geistliches Zentrum des Heidedorfes, sondern auch ein herausragendes kulturhistorisches Zeugnis.


Adresse & Kontakt

Platz der Jugend 8
06774 Muldestausee, OT Burgkemnitz


Telefon
034955 - 40758

verein@barockkirche-burgkemnitz.de
www.barockkirche-burgkemnitz.de

© Marit Schaller

Tourist-Information Gräfenhainichen


Öffnungszeiten

Oktober bis März:
Montag, Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag - Mittwoch 09:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 18:00 Uhr

April bis September:
Montag, Samstag 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Freitag 09:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 18:00 Uhr


Adresse & Kontakt

August-Bebel-Straße 24
06773 Gräfenhainichen


Telefon
034953 - 257620

touristinformation@graefenhainichen.de
www.graefenhainichen.de